Wieso ich bis vor zwei Jahren kreuzunglücklich mit meiner Selbstständigkeit war

Wieso ich bis vor zwei Jahren kreuzunglücklich mit meiner Selbstständigkeit war

Heute ist mein 38. Geburtstag und ich musste noch mal über Christina vor zwei Jahren nachdenken. Ich war vor zwei Jahren meilenweit entfernt davon, klar zu sein in meinem Dharma, meiner Mission und meiner Berufung. 

Ich habe zwar mit Happy Mind Magazine, meinem Yoga Blog, meinen Lebensunterhalt verdient und gut davon gelebt, aber echte Passion, echte Erfüllung war nicht dabei. Ich hatte das Gefühl, nur noch Dienstleister zu sein – eine Werbeagentur, die die Wünsche der Kunden eben gewissenhaft umsetzt. So kam zwar das Geld rein, aber ich war unzufrieden, leer, unglücklich und unerfüllt mit diesem Zustand. 

Ich kam zu dem Schluss, dass es für mich nun mal keine „Berufung“ oder echte Herzensmission gibt. 

Bis ich mich im März 2018 entschloss, ein Personal Coaching mit Ashley Paquin zu buchen. Und es hat nur ein paar Wochen gedauert, dann machte es Klick. Dann hatte ich eine Idee, was meine Mission werden könnte. 

Es lief ungefähr so ab: Worin bin ich wirklich richtig gut? Komplexe Dinge in einfachen Worten erklären, Online Marketing, Schreiben und „mit dem Internet“ Geld verdienen. 

Und wo liegt meine absolute Faszination? Was macht mir so richtig doll Spaß? Über welches Thema kann ich stundenlang philosophieren? Ganz klar: Spiritualität und Persönlichkeitsentwicklung. 

Was könnte aus den beiden Dingen entstehen? Spirituelles Business Coaching. In Verbundenheit sein, in maximale Klarheit kommen, das Warum finden, und mit dieser tiefen Intention ein Business bauen, das Fülle auf allen Ebenen bringt. 

Ich hatte keine Ahnung, ob es gut werden würde.

Ich hatte keine Ahnung, ob irgendjemand dieses Angebot in Anspruch nehmen würde. Ich war nur überzeugt davon, dass ich eine Menge zu geben habe und wirkliche Veränderung schaffen will. 

Erst war es nur eine Idee. Dann kam ich in die Umsetzung. Trat mir in den Hintern und ging raus damit – ohne Garantie, dass ich die Ergebnisse haben würde, die ich mir wünschte. Und Schritt für Schritt wurde aus einer Idee ein wundervolles Business, das ich innerhalb eines Jahres aufgebaut habe. Weil ich immer wusste, dass meine Intention die Richtige ist. Dass die Energie hinter meinem Business stimmt. Und diese Intention war größer als meine Angst, zu versagen. 

Lass es dir gesagt sein: Es ist absolut möglich, dein Warum zu finden. Klar zu werden in deiner Mission.

Eine Idee zu entwickeln, oder deine bereits bestehende Idee ganz, ganz klar zu kriegen und damit rauszugehen. Wenn ich es kann, kannst du es auch. Jede Frau kann es. 

Ich habe heute noch Ängste und Selbstzweifel. Immer mal wieder suchen sie mich auf. Und das wird als Selbstständige (und auch Angestellte) immer mal wieder hochkommen. Aber ich habe heute Tools, um mit ihnen umzugehen. Ich habe meinen Nordstern, der mich immer wieder ausrichtet. Und ich weiß, dass ich das Universum im Rücken habe. Den stärksten Business-Partner, den man haben kann. 🙂 

Buch dir jetzt deinen kostenfreien Call mit mir und nimm meine Hilfe in Anspruch, um mit deiner Mission weiterzukommen und deinen Traum umzusetzen. 

Lovelove, 

Christina

Wieso ich bis vor zwei Jahren kreuzunglücklich mit meiner Selbstständigkeit war

Photo by Thought Catalog on Unsplash