Wie du bessere Entscheidungen treffen kannst mit 6 hilfreichen Tipps

Ob wir es wollen oder nicht, wir müssen jeden Tag Entscheidungen für unser zukünftiges Ich treffen. Ob es darum geht, wo du nächstes Jahr leben wirst, wie du dein Geld verdienst oder welche größeren Ausgaben anstehen, schwierige Entscheidungen zu treffen, ist etwas, das zwangsläufig passieren muss. Bevor du jedoch eine große Entscheidung triffst, solltest du einige Punkte beachten.

Mir fällt es häufig schwer, Entscheidungen zu treffen. Da diese Unentschlossenheit oft zu Fehlentscheidungen führt, die ich dann aus Ungeduld spontan treffe, arbeite ich aktuell selbst daran, bessere Entscheidungen zu treffen. 

Dies ist leichter gesagt, als getan, denn oft sind große Entscheidungen mit Risiken verbunden und man fragt sich vorher:

»Was, wenn ich die falsche Entscheidung treffe? Kann ich das finanziell und persönlich verkraften? Lieber frage ich doch eine weitere Person um Rat!«

Kennst du dieses Gedankenkarussell? Leider halten diese Gedanken uns davon ab, Entscheidungen selbst zu treffen. Wir fragen andere um Rat, verlassen uns eher auf deren Meinung, als auf unser eigenes Bauchgefühl und ehe man sich versieht, lebt man ein Leben basierend auf Angst und dem Rat anderer – und ist dieser Gedanke nicht noch viel beängstigender? 

Für mich war diese Einsicht so schwerwiegend, dass ich nun bei jeder neuen, schwierigen Entscheidung diese 6 Tipps befolge, um die für mich beste Entscheidung zu treffen.

Ich verspreche dir, sie werden auch dir helfen!

1. Sei dir im Klaren darüber, was du wirklich willst

Wir können am besten Entscheidungen treffen, wenn wir uns über unsere Ziele im Klaren sind. Wenn du dir bewusst bist, was su von deinem Leben erwartest, fallen dir wichtige Entscheidungen leichter. 

Wenn ich versuche, eine Entscheidung zu treffen, denke ich immer darüber nach, wo ich in einem Jahr sein möchte. Beeinflusst diese Entscheidung mein Leben positiv oder negativ? Ist dies die Richtung, in die ich gehen möchte? Wenn ich dann merke, dass meine erste Entscheidung im Gegenteil von dem mündet, was ich eigentlich erreichen will, versuche ich, meine Entscheidung zu ändern, selbst wenn dies bedeutet, dass ich den härteren Weg gehen muss.

2. Bitte um Rat, wenn es sein muss, aber triff deine Entscheidung selbst

Abhängig von der Situation, in der du dich befindest, kann es schwierig sein, diesen Tipp zu verfolgen. Unabhängig davon, ob du eine Entscheidung bezüglich deiner Beziehung, deines Jobs oder deines allgemeinen Wohlbefindens treffen musst, jede Entscheidung, die du zu treffen hast, beinhaltet ein Kernelement: DICH. Niemand sonst lebt dein Leben. Niemand wird verstehen, wie dein Alltag aussieht und was dein Bauchgefühl dir sagt. 

Trotzdem ist es nie eine schlechte Idee, nach der Perspektive eines Außenstehenden zu fragen. 

Aber denke daran: Ein Rat ist nur ein Rat. Es ist zwar in Ordnung, Hilfe von anderen zu erhalten, aber wenn du nicht auf deine eigenen Instinkte hörst, kann dies dein Leben in eine Richtung leiten, die nicht mit deinen Zielen und Werten übereinstimmt.

3. Höre auf dein Bauchgefühl

Ob du es glaubst oder nicht, du kennst dich selbst in Wahrheit besser, als du denkst. Aber manchmal ignorieren wir unser Bauchgefühl, da es uns einen Weg aufzeigt, der uns aus unserer Komfortzone holt. 

Wenn du also eine schwierige und eventuell lebensverändernde Entscheidung treffen musst, dann schreibe dir alle Gedanken auf: Pro und Contra, was sagt dir dein Verstand, was sagt dir dein Bauch, dein Herz. Warum fühlst du dich unsicher? Gedanken aufzuschreiben leert den Kopf und du bekommst einen Überblick über das Gedankengewirr.

Sobald du in den Dialog mit dir selbst trittst, kannst du Zweifel aus dem Weg räumen und siehst die Situation viel klarer.

4. Achte darauf, dass du das richtige Mindset mitbringst

Es ist leicht, schlechte Entscheidungen zu treffen, wenn du schlecht gelaunt bist, besonders wenn su hungrig, schläfrig oder gestresst bist.

Als Beispiel: Wenn du versuchst herauszufinden, was du zum Mittag essen möchtest, während du hungrig bist, dann macht das einfach Sinn. Wenn es jedoch zu Entscheidungen kommt, die das Leben verändern, solltest du dich vergewissern, dass du dich rundum wohl fühlst, bevor du dich für den nächsten Schritt entscheidest. 

5. Lerne, dir selbst zu vertrauen

Hab keine Angst, dir selbst zu vertrauen. Und noch wichtiger, du solltest die erste Person sein, der du blind vertraust. Denn niemand kann dich so konsequent unterstützen, wie du dich selbst und gleichzeitig erhöht es das Selbstbewusstsein, wenn du freundlich und geduldig mit dir selbst bist.

Durch ein gesteigertes Selbstvertrauen steigt auch das Vertrauen in andere und du bist für zukünftige, schwierige Entscheidungen besser gewappnet.

6. Üben, üben, üben

Der einzige Weg, besser zu werden, besteht darin, jeden Tag Entscheidungen zu treffen. Wer hätte gedacht, dass wir auch das Entscheidungentreffen lernen können! 

Wenn du anfängst, dies zu einem Teil deiner täglichen Routine zu machen, wirst du dich bei deinen Entscheidungen und Handlungen immer sicherer fühlen. 

Es klingt vielleicht zunächst gewöhnungsbedürftig, aber versuche, eine Woche lang alle Entscheidungen in deinem Leben zu treffen (ohne andere um Rat oder Hilfe zu bitten). 

Bald bekommst du ein besseres Gefühl für deine Entscheidungen und fühlst dich selbstsicherer.

Mit diesen Tipps kannst du möglicherweise bessere Entscheidungen in deinem Leben treffen. Es wird viel Zeit und Übung kosten, aber wenn du einmal den Dreh raus hast, kannst du in kürzester Zeit dein eigener #girlboss sein!

Love & Courage, Navina

Wie du bessere Entscheidungen triffst!
Auf Pinterest merken